Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Nepal

von Urs Widmer –– Leitung: Franz Kattesch und Konstantin Keidel


Zwei Männer, Hans und Heinz, verstecken sich im Theater. Sie vertreiben sich ihre Zeit mit Spielereien und Geschichten, stellen ihre Fantasien und Alpträume nach. Das Theater ist für sie ein Zufluchtsort vor der scheinbar bedrohlichen Außenwelt. Nepal, als ferne unbekannte Möglichkeit der Freiheit, wird immer wieder erwähnt. Urs Widmer gelingt es, durch Wortspiele und schwarzen Humor gesellschaftliche Kritik zu üben. Franz Kattesch' und Konstantin Keidels Bearbeitung für das Deutsche Staatstheater Temeswar geschah im Sinne des Autors: "Das Stück ist übertragbar, muss aber für jeden Aufführungsort neu geschrieben werden." Berücksichtigt wurde vor allem die Einarbeitung lokaler Anspielungen.



Premiere: 17. Oktober 2014 19:30
Dauer: 01:05

Besetzung

Pressestimmen

"Es ist wirklich ein Genuss, die beiden Schauspieler als Gespann auf der Bühne zu erleben. [...] Wieso Nepal? Für Widmer war der Grund ganz klar: Weil es ein Ort ist, wo Menschen wenig haben und trotzdem glücklich sein können. Vielleicht liegt auch darin das Geheimnis modernen Glücks: im Verzicht. "Nepal" muss man sich aber auf jeden Fall zweimal anschauen. Denn hinter der vielen Slapstick verbirgt sich auch Tiefgang. Und so, wie gute Komödien nun einmal sind, ist alles, was sich in dem Stück abspielt, im Grunde doch ziemlich traurig."


Robert Tari in: Allgemeine Deutsche Zeitung

Trailer

Fotos

You know this ain't just a show!