Română / English
Deutsches Staatstheater Temeswar

Kamikaze

von Alina Nelega
Regie: Gavril Cadariu


Das Stück

Motorrad-Freaks können den Geschmack der absoluten Freiheit auskosten: "Reize den Wind und lass dich von ihm tragen." Für die Biker Kami und Cristi ist die Hochzeitsnacht eine Zeit der Bilanz. Denn die Vergangenheit ist immer noch präsent in den Gedanken und Gefühlen beider: das erste Date, der Beginn ihrer Beziehung und die Erinnerung an den Biker Duke, Kamis Ex-Freund und Cristis Kumpel zugleich, der in einem Unfall ums Leben kam.
Ein Text von seltener Ausdruckskraft über ungewöhnliche Menschen und ihren verzweifelten Versuch, ein Gleichgewicht zu schaffen zwischen ihrer eigenen Vergangenheit, einer kompromisslosen Leidenschaft und einer zu späten, unerwiderten Liebe.

Die Autorin Alina Nelega

Dramatikerin, Prosaautorin, Mitglied des Rumänischen Schriftstellerverbandes, des Rumänischen Theaterverbandes UNITER und des Internationalen Verbandes der Theaterkritiker. Ihre Stücke wurden ins Englische, Deutsche, Französische, Ungarische, Polnische und Russische übersetzt. Veröffentlichungen in Fachzeitschriften (so in Teatrul Azi - Bukarest, Dialog - Warschau u.a.) und Anthologien (Eastern Promise - Aurora Metro Publishers, London, After Censorship/Apres la censure - Unitext, Anthologie des Theaterfestivals Hermannstadt etc.). Öffentlich präsentiert, veröffentlicht und aufgeführt wurden ihre Werke in Rumänien (Neumarkt, Klausenburg, Arad, Bukarest), Ungarn (Fünfkirchen, Eger), ferner in London, Zürich, Berlin, Heidelberg und New York. Sie arbeitete mit dem Bush-Theater in London und dem Lark-Theater in New York zusammen, ferner erhielt sie ein Stipendium für einen Aufenthalt am Royal Court Theatre in London. Sie begründete und leitete die drei Auflagen des Festivals für neue Dramatik Dramafest, und als Theaterkritikerin koordiniert sie die Theatermagazins Postscenium und ultimaT. Sie leitet Workshops für szenisches Schreiben, verfasst Texte und übernimmt die Regie für Hörspiele in Bukarest, Klausenburg und Neumarkt, wirkt ferner als Übersetzerin aus der englischen und amerikanischen Bühnenliteratur. Gelegentlich inszeniert sie eigene Stücke oder Stücke aus der (deutschen, französischen oder amerikanischen) neuen Dramatik. Für ihr Stück www.nonstop.ro erhielt sie den Preis des Rumänischen Theaterverbandes UNITER zum besten Stück des Jahres 2000. Mit einer Arbeit über das Tragische in den neuen Theatertexten hat sie ihre Promotion an der Bukarester Theater- und Filmuniversität "I.L.Caragiale" absolviert.
Weitere Veröffentlichungen: der Roman ultim@vrăjitoare [die letzte hexe] (2001, Nominierung zum Preis des Vereines der Berufsschriftsteller in Rumänien, 2007 auch in ungarischer Übersetzung erschienen), Teatru şi povestiri [Theater und Geschichten] (2003), Hess (2003). Im Verlag "Cartea Românească" ist zurzeit der Band kamikaze in Vorbereitung, der mehrere Solostücke umfasst.

Der Spielleiter Gavril Cadariu

Nach Abschluss der Abteilung für Schauspielregie an der Theateruniversität in Neumarkt / Târgu-Mureş wirkte er als Regisseur am Radu-Stanca-Theater Hermannstadt, und seit 1999 ist er Intendant des Kinder- und Jugendtheaters "Ariel" in Neumarkt. Während des Studiums erhielt er mehrere Preise (u.a. beim Alegoria-Festival in Bistritza und beim Atelier-Festival), und nahm an Fortbildungen in Großbritannien teil. Er inszenierte an öffentlichen Häusern sowie auch auf Off-Bühnen und leitete in- und ausländische Workshops und Seminare zu Impro-Theater und Persönlichkeitsentwicklung für Jugendliche. Regie führte er ebenfalls in den Bereichen Figurentheater und Hörspiel. (2006 erhielt er eine Nominierung des Rumänischen Theaterverbandes UNITER zur besten Höspielregie). Regelmäßige Teilnahme an in- und ausländischen Festivals (u.a. in Ungarn, Österreich, Deutschland, Mazedonien, Republik Moldawien). Als Intendant fördert er besondere, ja provozierende Theaterprojekte, gründete er doch zusammen mit Alina Nelega eines der ersten Underground-Studiotheater rumänienweit. Er ist Honorardozent an der Theateruniversität in Neumarkt. Zurzeit promoviert er an der Bukarester Theater- und Filmuniversität "I.L.Caragiale".


Premiere: 29. April 2007 19:00

Besetzung

Tonkulisse, Ausstattung und Regie
Gavril Cadariu


Inspizient
Laurence Rippel

Pressestimmen

"Das Stück, das keinen in sich geschlossenen Handlungsablauf hat, lebt gerade von dieser Leidenschaft, die die beiden Darsteller mit diesem Text (einem schönen Wort-Gewebe mit der Würze der Alltagssprache, aber auch der jugendlichen Sprechart, in der Übersetzung von Lucian Vărşăndan), jedoch oft auch nur mit aussagekräftigen Gesten oder quälenden Schweigeminuten entfachen."



aus: Die Liebe, der Wind und der Tod, von Balthasar Waitz, in: Allgemeine Deutsche Zeitung, 4. Mai 2007

Fotos

Nachrichten

You know this ain't just a show!